Nordic Skating – auf rasenden Rollen

Foto: ##http://www.flickr.com/photos/hippie/2723559208/##flickr## /incurable_hippie

Skilanglauf auf Rollen: So oder so ähnlich zumindest lässt sich die neue Disziplin des Nordic Skating bezeichnen. In den 1990er-Jahren in Finnland entwickelt, kam diese kuriose Form des Skatens mit der Nordic-Welle auch nach Deutschland. Im Jahr 2000 wurde die erste Meisterschaft im Nordic Blading in Oberstdorf ausgetragen und symbolisierte damit den endgülitgen Durchbruch der Kombination aus Ski- und Skatetechnik. Charakteristisch ist für das Nordic Skating die Bewegung des Skilanglaufs ohne Schnee. Zu den Inlinern, die vor ca zwei Jahrzehnten einen extremen Boom unter Jugendlichen und Sportbegeisterten erfuhren, mussten lediglich ein Paar Skistöcke hinzugefügt werden – und schon war eine neue Sportart geboren. An Sicherheit gewonnen hat die rasante Fortbewegungsart auf Rollen, seit das Skaten auf Cross-Skates mit Luftreifen durchgeführt werden kann. Hersteller wie Powerslide oder Skike entwickeln diese spezielle Ausrüstung und gaben damit der Nordic Skating Bewegung im wahrsten Sinne des Wortes neuen Schwung.

Trainingseffekte optimiert

Wie bei jeglicher Form des Inlineskating, werden beim Nordic Skating insbesondere die Beinmuskulatur und Ausdauer trainiert. Arm, Oberkörper- und andere Rumpfmuskeln werden allerdings weniger schwer belastet als beim Skilanglauf. Das liegt insbesondere am höheren Tempo, das auf Rollen erreicht werden kann. Deswegen werden oftmals gebremste oder schwerere Rollen empfohlen, wenn ein besserer Effekt während des Trainings in diesen Bereichen erzielt werden soll. Wer Nordic Skating betreibt, um fit zu bleiben oder das ein oder andere Pfund abzunehmen, wird gerne auch auf den ein oder anderen Kilometer pro Stunde verzichten und sich dagegen nach einer guten Skate Session lieber so richtig ausgepowert fühlen.

Trainingsgelände

Bezüglich des Trainingsgeländes ist darauf zu achten, dass die Kunststoffrollen des Nordic Skating auf breitere Asphaltwege angewiesen sind. Wer sich für die Benutzung von Luftreifen entscheidet, hat hingegen eine größere Auswahl an Strecken und dadurch auch mehr Trainingrouten abseits der Straße und ihrer Fahrradwege. Wie die Skilanglauf Profis im Winter, können sie mit dem Nordic Skating die unterschiedlichsten Skating-Varianten und -Techniken ausprobieren. Zum Beispiel den Schlittschuhschritt, das Diagonalskating, den Halbschlittschuhschritt, das Dreipunkt-Skating oder das Permantenschub-Skating. Und das alles mit dem Blick auf den wunderschönen Bodensee: Viel Spaß dabei!

Andere interessante Artikel



Kommentar schreiben